22.09.2017

Energie sparen im Büro

Die Einsparpotenziale sind enorm

© illiano - Fotolia.com

Vielen Unternehmern und deren Angestellten ist häufig gar nicht bewusst, was in einem Büro im Normalbetrieb an Energie und Ressourcen verbraucht wird. Die Einsparpotenziale sind enorm, entsprechend groß sind die Anreize und Chancen, Energie dosiert einzusetzen und dadurch Kosten einzusparen.

Beleuchtung

Eine richtige Beleuchtung ist für Unternehmen wichtig, um die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter/innen in der Produktion und Verwaltung zu optimieren. Eine richtige Beleuchtung ist aber auch wichtig, um die betrieblichen Energiekosten zu reduzieren. Immerhin liegt in Bürogebäuden der Anteil der Kosten für die Beleuchtung bei rund 20 Prozent des Stromverbrauchs. Umso erstaunlicher, dass in vielen Büros veraltete Leuchten genutzt werden. Meistens amortisieren sich die Kosten für die Anschaffung eines modernen und energiesparenden Beleuchtungssystems binnen kurzer Zeit durch die eingesparten Stromkosten. Achten Sie darauf, dass die Leuchten regelmäßig gereinigt werden, um die volle Lichtleistung zu erhalten. Dimensionieren Sie Ihre Beleuchtung richtig, um Energie zu sparen. Installieren Sie Bewegungsmelder oder Zeitschaltuhren in Gebäudeteilen mit geringer Frequentierung, wie z. B. Flure, Treppenhäuser, Garagen und Lagerräume.

Klimatisierung

Einer der größten Energiefresser in Büros ist die mangelnde Belüftung von Arbeitsräumen, und das in doppelter Hinsicht: Schlecht geregelte Luftzufuhr treibt nicht nur die Energiekosten unnötig in die Höhe, sondern kann auf Dauer auch Körper und Seele krank machen.

Optimale Arbeitsbedingungen herrschen bei Temperaturen von 20 bis 22 Grad und einer Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 65 Prozent. Erreicht wird dies mit einer richtig eingestellten Heizungs- und Klimaanlage. Aber auch Ihre Mitarbeiter können durch einen verantwortungsvollen Umgang zum Energiesparen beitragen. So sollte die Klimaanlage nur bei geschlossenen Fenstern betrieben werden. Die Räume sollten durch eine Stoßlüftung mehrmals täglich kurz gelüftet werden. 

Technische Geräte

Bei vielen Geräten lässt sich ebenfalls Energie einsparen. Das beginnt bei der Anschaffung von energieeffizienten Geräten. Darüber hinaus laufen viele Geräte im Stand-by-Modus. Das verkürzt zwar die Startzeit der Geräte, kostet aber auch im Ruhezustand Energie. Hier können Steckerleisten den sinnlosen Energieverbrauch der Geräte ganz bequem auf Null senken, ohne dass jeder Stecker einzeln gezogen werden muss.

Schauen Sie sich mal im Büro um, wie viele Einzelgeräte dort stehen. Müssen es wirklich mehrere Drucker, Scanner, Fax- und Kopiergeräte sein, oder kann ein Netzwerkgerät aufgestellt werden, das von mehreren Arbeitsplätzen angesteuert wird?

Alte Rechner verbrauchen zu viel Energie. Die Anschaffung von modernen PC´s mit Stromsparfunktion und Flachbildschirmen zahlt sich schnell aus. Bildschirmschoner sehen gut aus, verbrauchen aber Strom. Lassen Sie Ihren Monitor über das Betriebssystem ganz abschalten bzw. in den Stromsparmodus wechseln.

Und ganz wichtig: Halten Sie Ihre Mitarbeiter dazu an, die Geräte nach Feierabend abzuschalten und vollständig vom Stromnetz zu nehmen. Das Nutzerverhalten kann einen erheblichen Einfluss auf die Höhe Ihrer Energiekosten haben.

Auf den Internetseiten der Deutschen Energieagentur (DENA) finden Sie darüber hinaus zahlreiche nützliche Tipps zu mehr Energieeffizienz im Ihrem Unternehmen. http://www.industrie-energieeffizienz.de 

copyright emivo GmbH

Drucken